Wissenswertes zum Girokonto und ein Vergleich

Es gibt kaum jemanden, der heutzutage kein Girokonto besitzt. Man braucht es für seinen gesamten bargeldlosen Zahlungsverkehr und zwar für den privaten als auch für den Geschäftsbereich.

Lohn- und Gehaltszahlungen

Heute gibt es keine Lohntüten mehr und so gehen die Lohn- und Gehaltszahlungen bargeldlos auf das Girokonto. Auch für die Unternehmen ist das eine vereinfachte Angelegenheit, denn nur so können sie ein Konto für die Nachvollziehbarkeit der Geldflüsse nutzen. Außerdem: Kein Unternehmen bietet eine andere Auszahlungsmöglichkeit an.

Tipps-zum-Girokonto

Überziehungsrahmen

Im Rahmen eines Dispokredits auf dem Girokonto kann man sich zusätzlich etwas Liquidität sichern, damit man es im Notfall auch mal überziehen kann. Das bringt Sicherheit und sorgt für ein finanzielles Polster.

Ob dieses Konto dann letztendlich wirklich kostenlos ist oder ob es versteckte Kosten enthält, das kann am besten über einen Girokonto Vergleich herausfinden. Denn wer zahlt schon gerne Kontoführungsgebühren, wenn andere Banken und Sparkassen ihren Kunden ein tatsächlich kostenloses Konto anbieten. Im Girokonto Vergleich 2015 hat man eine sofortige detaillierte Übersicht und kann die einzelnen Konditionen der Institute bequem und schnell vergleichen.

Rechnungen überweisen

Man kann nicht alles in bar bezahlen: Die Miete, das Telefon, der Strom, die Rechnung des Online-Shops – all das bezahlt man durch eine Geldüberweisung vom Girokonto. Es ist die sinnvollste Zahlungsvariante und erst recht, wenn der Empfänger weiter weg wohnt und man deshalb auch nicht das Geld persönlich übergeben kann. Andererseits ist es eine neue Freiheit, dass man online bestellen und sich alles nach Hause liefern lassen kann, ohne, dass man dafür lange durch zig Geschäfte laufen und suchen muss.

Kostenlose Girokonten

Kinder und Jugendliche erhalten kostenlose Girokonten mit uneingeschränkter oder eingeschränkter Funktionalität. Auch Studenten und Auszubildende können von diesem kostenlosen Service profitieren. Vergleich von Banken macht einiges deutlich. Mittlerweile werden auch kostenlose Girokonten für Erwachsene angeboten. Aber man benötigt dafür einen regelmäßigen Eingang eines durchschnittlichen Gehalts, damit die Bank das kostenlose Modell anwendet.